Asiatische Reisnudelsuppe mit Omelette

Es wird kälter und die Tage kürzer. Zeit also für eine Mahlzeit, die uns stärkt und unsere Laune steigert. Ina Speck hat auf Basis unserer Rindfleischbrühe eine asiatische Reisnudelsuppe mit Omelette und Koriander gezaubert.
Wir zeigen, was ihr dafür braucht und wie ihr die Reisnudelsuppe zubereitet.

Aus Brühe wird eine leckere Suppe - unser Rezept

 

Zutaten für zwei Portionen

– 1 Frühlingszwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 Wurstgeschwister Rinderbrühe
– 1 daumengroßes Stück Ingwer
– 1 Möhre
– 4-5 Esslöffel Sojasauce
– 1 TL Sesamöl
– 150 g Reisnudeln
– ½ Bund Koriander
– 1 Esslöffel Sonnenblumenöl

Für das Omelette:
– 1 Ei
– 1 TL Speisestärke
– 1 TL Wasser


Und so wird’s gemacht:

  1. Zuerst die Frühlingszwiebel waschen und den Wurzelansatz entfernen. Den Knoblauch pellen und den Ingwer schälen. Nun den weißen Teil der Zwiebel, zusammen mit dem Knoblauch und dem Ingwer, fein hacken.
  2. Die Möhre schälen und zusammen mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden.
  3. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch, den Ingwer und den hellen Teil der Frühlingszwiebel anbraten. Das Ganze mit der Brühe und 300ml Wasser ablöschen.
  4. Die Sojasoße und das Sesamöl hinzugeben und den Sud für 10min köcheln lassen. Anschließend die Nudeln und die Möhren hinzugeben und für weitere 5min kochen.
  5. In der Zwischenzeit das Ei mit dem Wasser und der Stärke verrühren. Zwei sehr dünne Omeletten in einer leicht gefetteten Pfanne ausbacken. Dabei die Pfanne leicht schwenken, damit es wirklich dünn wird.
  6. Zum Schluss den Koriander hacken und zusammen mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel über die Suppe geben. Das Ganze mit den Omeletten servieren.

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.