Die Urlaubs- und Ferienzeit steht vor der Tür. Wenn das Wetter mitspielt, freuen wir uns darauf, draußen zu grillen und zu essen. Dazu haben wir uns ein leckeres Rezept überlegt: einen frischen Salat mit unseren Putensteaks in Currymarinade. Die können entweder gegrillt, und dann in Streifen geschnitten auf den Salat gelegt oder in der Pfanne gebraten werden.

Zutaten für zwei Portionen

– 1 Pflücksalat (alternativ Eisberg- oder Kopfsalat)
– 1 Paprika (grün, gelb oder rot)
– 1 Packung Putensteaks in Currymarinade
– 1 Avocado
– 1 Gurke

Für die Sauce:
– 3 EL Naturjoghurt
– 1/2 TL Salz
– 1/2 TL Zucker
– 1 TL Essig
– 1 TL Öl (am besten Olivenöl)
– 1 Msp. Pfeffer gemahlen
– 1 kleine Zwiebel klein gehackt
– 1 Knoblauchzehe klein gehackt


Und so wird’s gemacht:

  1. zuerst den Salat säubern und schleudern
  2. die Paprika, Avocado und Gurke in beliebig große Stücke schneiden
  3. Salatsauce zubereiten
  4. die Putensteaks auf dem Grill legen oder in der Pfanne braten
  5. Putensteaks in Scheiben schneiden und auf den Salat legen



Diesmal sprechen wir über die luftgetrocknete Mettwurst. Was ist an ihr besonders? Wie sieht der Herstellungsprozess aus? Und wie lange reift die Dauerwurst? 

Paul

Woraus besteht die Mettwurst und wie sieht der Herstellungsprozess aus?
Die Mettwurst besteht aus dunklem Schweinefleisch. Die Stücke, die wir aussuchen, müssen möglichst trocken sein und werden angefroren. Hinzu kommt fester, kerniger Speck. Wir vermengen alles im Kutter. Die Menge wird dann kalt in den Darm gefüllt, damit die Wurst ein klares Schnittbild bekommt. Wir nutzen für die runde Mettwurst einen Naturdarm, der mitgegessen werden kann. Die lange Mettwurst reift im Kunstdarm, der vor dem Schneiden entfernt wird.

Was passiert dann? Wie und wo reift die Mettwurst?
Die Mettwurst kommt dann in die Reiferäume. In Westfalen wird die Mettwurst luftgetrocknet und nicht geräuchert. Das macht sie zu einer regionalen Besonderheit. In den drei Räumen herrscht jeweils eine andere Luftfeuchte, Luftumwälzung und Temperatur – angefangen bei 28 Grad und 94 Prozent Luftfeuchte. In dieser Zeit müssen wir aufpassen, dass die Wurst nicht „erstickt“, sich also kein Trockenrand bildet.

runde Mettwurst

Wie gelingt das?
Mit Handarbeit. Wir fassen die Würste an, drehen sie und ändern gegebenenfalls die Luftfeuchte. Nach vier Tagen waschen wir die Würste ab. So wird der gewollte Reifeschimmel abgespült. Dann geht es nochmal für sechs Tage in die Trockenräume, wo die Temperatur auf 16 Grad und die Luftfeuchte auf 65 Prozent runtergefahren wird.

Wer übernimmt die Herstellung? Und wie isst man die Mettwurst am besten?
Das machen in unserer Familienmetzgerei vier Leute, darunter Daniel und ich. Die lange Mettwurst schmeckt am besten aufgeschnitten auf einem Brot. Die runde schmeckt einfach so.



Zusammen mit BBQ.LOVE haben wir die Grill-Trends für diese Grillsaison ermittelt. Die Entwicklung der vergangenen Jahren setzt sich weiter fort: Es gibt mehr Vielfalt auf dem Grillrost – bei Wurst, Fleisch und Gemüse. Außerdem verrät Daniel, was sein liebstes Fleischstück auf dem Grill ist.

Continue reading →

Rezept: Pfannkuchen mit Mettwurst

 

Zum Frühstück, zum Brunch oder als Abendbrot: Ein Pfannkuchen mit westfälischer Mettwurst ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt herzhaft lecker.

 

Zutaten für zwei Personen:

– Öl zum Ausbacken
– 2 Eier
– 150g Mehl
1 westfälische Mettwurst
– 1/4 Liter Milch
– Salz
– Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

  1. Öl in der Pfanne erhitzen
  2. Die Mettwurst in Scheiben schneiden
  3. Mehl, Eier und Milch in eine Schüssel geben und kräftig umrühren.
  4. Nun das Geschmisch mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  5. Den Teig in die Pfanne gießen und die Mettwurstscheiben hinzugeben.
  6. Den Pfannekuchen an beiden Seiten goldbrauch braten.
  7. Gegebenenfalls mit Salat servieren.
  8. Guten Appetit!

 


Fitmacher-Nudel-Rezept mit Berwork-Wurst

 

Foto: Instagram @orchidea_luna

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 g Nudeln (nach Wahl)
  • 1 Packung Berwork-Powerwurst (in den Geschmacksrichtungen Kräuter, PaprikaJalapeño und Mediterran erhältlich)
  • 2 Eier
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe (kleingehackt)
  • 150 g aufgetauter TK Spinat (alternativ frischer Spinat)
  • 50g braune Champignons
  • 2-3 EL Schafsmilchjoghurt (alternativ Naturjoghurt)
  • zerbröselter Kräuter Feta (Menge nach Wahl)
  • Salz & Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

1. Nudeln al dente kochen
2. Parallel die Zwiebeln mit dem Knoblauch und dem Gemüse anrösten
3. Beerwork-Powerwurst dazugeben und leicht anbraten
4. 2-3 EL Joghurt dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken
5. Eier unterheben
6. Zum Abschluss die gekochten Nudeln untermischen, mit der Sauce vermengen und mit Feta bestreuen.

 

 


Rührei mit der Powerwurst von Berwork

Was gibt es Schöneres als den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück zu beginnen oder mit einem LowCarb-Essen zu beenden? Wir haben ein leckeres Rezept für euch herausgesucht, das sich ganz einfach zubereiten lässt.

Foto: @orchidealuna (Instagram)

Zutaten für zwei Personen: 

– etwas Butter, Margarine oder Öl
– 4 Eier
– 1 Packung Berwork Powerwurst (z.B. Powerwurst Paprika)
– 1 Avocado
– Schnittlauch
– Sesam
– Salz
– Pfeffer


Und so wird’s gemacht:

  1. Etwas Butter, Margarine oder Öl in der Pfanne erhitzen
  2. Die Powerwurst in Scheiben schneiden und leicht in der erhitzten Pfanne anbraten.
  3. Die Eier hinzugeben und alles kräftig umrühren.
  4. Das Rührei anschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  5. Die Avocado in Scheiben schneiden und über das Rührei legen.
  6. Das Gericht dann noch mit Sesam bestreuen.
  7. Fertig ist das Powergericht. Guten Appetit!

 


Wenn von Delikatessen die Rede ist, dann gehen wir von schmackhaften und hochwertigen Speisen und Gerichten aus. Was aber genau sind Delikatessen und welche sind typisch deutsch? So viel schon einmal vorweg: Die deutschen Delikatessen sind oft deftig.

 

Schweinebäckchen in Rotweinsauce

Delikatessen, Feinkost oder Gourmetprodukte sind drei Bezeichnungen, die häufig gleichgesetzt werden, wenn es um servierte Speisen und Gerichte und um hochwertige Nahrungsmittel und Produkte geht. Im Großen und Ganzen stimmt das auch, denn das, was sie bezeichnen, unterscheidet sich nur minimal: Während Feinkost sich auf Nahrungsmittel von hoher Qualität bezieht, die nicht zum alltäglichen Bedarf gehören, schließt der Begriff Delikatessen neben Nahrungsmitteln auch Getränke und Genussmittel mit ein.

Ein Gourmet ist ein Feinschmecker, der hochwertige Speisen, Gerichte und Getränke schätzt. Oft werden Nahrungs- und Genussmittel aber auch mit dem Begriff Gourmet versehen, was ein Produkt bezeichnet, das einem Gourmet schmeckt. In Frankreich bezieht sich der Begriff Gourmet auf den Weinkenner und weniger auf Speisen und Gerichte.

Früher Abfallprodukt, heute Delikatesse

Tafelspitz in Meerrettichsauce im Weckglas

Tafelspitz in Meerrettichsauce

Welche Speisen, Gerichte, Produkte, Nahrungs- und Genussmittel als Feinkost oder Delikatessen bezeichnet oder mit dem Begriff Gourmet versehen werden dürfen, ist – zumindest in Deutschland – nicht genauer beschrieben oder gesetzlich geregelt. Was als Delikatesse gilt, änderte sich im Laufe der Zeit häufig und unterliegt Trends.

Ein gutes Beispiel dafür sind die Schweinebäckchen. Früher galten sie als Abfallprodukt, das nicht verwendet oder nur in der Leberwurst verarbeitet wurde. Heute sind die zarten Schweinebäckchen, die über viele Stunden in einer Rotwein- oder Biersauce schmorren eine Delikatesse. Wer bestimmt hat, dass die Schweinebäckchen heute als Delikatesse und international als Gourmetspeise gehandelt werden, ist nicht bekannt. Eventuell könnte es an der Portionsgröße im Vergleich zu anderen Fleischstücken liegen.

Rind und Wild als Gourmetfleisch

Rindfleisch in Zwiebelsauce im Weckglas

Rindfleisch in Zwiebelsauce

Anders als die zarten Schweinebäckchen, die erst spät zu einer Delikatesse wurden, zählt Tafelspitz in Österreich schon lange zur Gourmetküche. Bereits Kaiser Franz Joseph genoss zu seiner Zeit das Gericht aus dem Fleischstück Tafelspitz in Kombination mit einer Meerrettichsauce. Im Laufe der Zeit etablierte es sich auch in Deutschland als Delikatesse. Das Tafelspitz wird nicht gebraten, sondern in einer Brühe gekocht bis es so zart ist, dass man den Tafelspitz mit einem Löffel durchtrennen kann.

Ähnlich traditionell ist Rindfleisch in Zwiebelsauce. Das Vorspeisengericht hat seinen Ursprung im Münsterland und wird auch heute nach der Suppe im selben Teller gegessen. Der Grund: Das Rindfleisch war kostbar und zu schade, um es nur in der Rindfleischsuppe zu verarbeiten.

Wildschweingulasch aus dem Weckglas

Wildschweingulasch

Unter Feinschmeckern ist auch Wildfleisch sehr beliebt, weil es sowohl zart als auch ein wenig „herb“ schmeckt. Gekocht und abgeschmeckt mit den zu Wild passenden Zutaten wie Beeren und Wein, ist auch das Wildschweingulasch eine echte Delikatesse.