Asiatische Reisnudelsuppe mit Omelette

Es wird kälter und die Tage kürzer. Zeit also für eine Mahlzeit, die uns stärkt und unsere Laune steigert. Ina Speck hat auf Basis unserer Rindfleischbrühe eine asiatische Reisnudelsuppe mit Omelette und Koriander gezaubert.
Wir zeigen, was ihr dafür braucht und wie ihr die Reisnudelsuppe zubereitet.

Aus Brühe wird eine leckere Suppe - unser Rezept

 

Zutaten für zwei Portionen

– 1 Frühlingszwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 Wurstgeschwister Rinderbrühe
– 1 daumengroßes Stück Ingwer
– 1 Möhre
– 4-5 Esslöffel Sojasauce
– 1 TL Sesamöl
– 150 g Reisnudeln
– ½ Bund Koriander
– 1 Esslöffel Sonnenblumenöl

Für das Omelette:
– 1 Ei
– 1 TL Speisestärke
– 1 TL Wasser


Und so wird’s gemacht:

  1. Zuerst die Frühlingszwiebel waschen und den Wurzelansatz entfernen. Den Knoblauch pellen und den Ingwer schälen. Nun den weißen Teil der Zwiebel, zusammen mit dem Knoblauch und dem Ingwer, fein hacken.
  2. Die Möhre schälen und zusammen mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden.
  3. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch, den Ingwer und den hellen Teil der Frühlingszwiebel anbraten. Das Ganze mit der Brühe und 300ml Wasser ablöschen.
  4. Die Sojasoße und das Sesamöl hinzugeben und den Sud für 10min köcheln lassen. Anschließend die Nudeln und die Möhren hinzugeben und für weitere 5min kochen.
  5. In der Zwischenzeit das Ei mit dem Wasser und der Stärke verrühren. Zwei sehr dünne Omeletten in einer leicht gefetteten Pfanne ausbacken. Dabei die Pfanne leicht schwenken, damit es wirklich dünn wird.
  6. Zum Schluss den Koriander hacken und zusammen mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel über die Suppe geben. Das Ganze mit den Omeletten servieren.

 


Pilzrahmsuppe mit Laugen-Croûtons

Was gibt es im Herbst besseres als eine leckere, wärmende Suppe?
Unsere kräftigende Rinderbrühe ist die beste Grundlage, um verschiedene Suppen zu kochen. Die Foodbloggerin und Fotografin Ina Speck hat für uns eine herbstliche Pilzrahmsuppe mit Laugen-Croûtons zubereitet.

Suppe kochen mit Rinderbrühe

 

Zutaten für zwei Portionen

– 500g Pilze nach Wahl (z.B. Champignons, Pfiffleringe, Steinpilze)
– 1 Schalotte
– 1 Wurstgeschwister Rinderbrühe
– 100ml Sahne
– 1 EL Olivenöl
– 1 Msp. Muskatnuss
– ½ TL Paprikapulver
– etwas Salz & Pfeffer
– 1 Laugenbrezel
– 1 EL Butter
– ½ Bund Petersilie

Und so wird’s gemacht:

  1. Zuerst die Pilze mit einer kleinen Bürste im Wasser vorsichtig säubern. Den trockenen Strunkansatz entfernen und den Rest in grobe Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel pellen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  3. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotte mit den Pilzen darin anbraten. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Wenn die Pilze leicht zusammengefallen sind und anfangen zu duften, kann das Ganze mit der Rinderbrühe abgelöscht werden.
  4. Die restlichen Gewürze und die Sahne hinzugeben. Die Suppe nun für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Brezel in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Laugen-Croûtons anbraten, bis sie leicht braun sind.
  6. Zum Schluss die Suppe pürieren – wer ein paar Pilze als Einlage möchte, kann diese vorher rausnehmen. Die Petersilie grob hacken und zusammen mit den Croûtons über die Suppe geben.

 


Leckerer Kartoffelauflauf mit Mettwurst

 


Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 runde Mettwürste (Mettwurst online kaufen)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln oder eine rote Zwiebel (je nach Geschmack)
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 1 Becher Creme fraiche Kräuter
  • 75 g geriebenen Käse (Gouda oder Emmentaler)
  • etwas Butter
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprikapulver edelsüß
  • Muskatgewürz

Und so wird’s gemacht:

  1. Ein Topf mit Gemüsebrühe aufsetzen.
  2. Bis die Gemüsebrühe kocht können die Kartoffeln geschält und in Stückchen oder Scheiben geschnitten werden. Der Brokkoli wird geputzt und in Rösschen geschnitten.
  3. Zunächst werden die geschnittenen Kartoffeln in der Gemüsebrühe gekocht, bevor die Brokkoli-Rösschen hinzukommen und in der Brühe kochen.
  4. In der Zwischenzeit können die zwei runden Mettwürste in Scheiben geschnitten werden.
  5. Die Mettwurst-Scheiben werden dann gemeinsam mit den gekochten Kartoffeln und dem Brokkoli in eine mit Butter gefettete Auflaufform geben.
  6.  Die Frühlingszwiebeln/rote Zwiebel klein schneiden und gemeinsam in eine Schüssel mit dem Creme fraiche unterrühren. Pfeffer, Salz und Paprikapulver (je nach Geschmack auch Muskat) hinzugeben und das Ganze schön verrühren.
  7.  Den Inhalt der Schüssel in die Auflaufform geben und gut mit dem Brokkoli, den Kartoffeln und der Mettwurst vermengen.
  8.  Den geriebenen Käse auf der Masse verteilen und den Auflauf nun 10-15 Min im vorgeheizten Ofen auf mittlere Stufe bei 180 Grad erhitzen lassen. Guten Appetit!

 


Tripple P: Pulled Pork Pizza
German Version: Pulled Pork Kartoffelauflauf
Viva el cerdo: Schichtsalat mit Pulled Pork
Pulled Pork Wrap
The Italian Way: Pulled Pork Lasagne

1. Tripple P: Pulled Pork Pizza

Zutaten für den Teig:

  • 250 g Mehl (Typ 205)
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 ½ Stücke Hefe

Zutaten für den Belag:

  • ½ Dose Pizzatomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100-150 g Pulled Pork im Glas
  • 1 rote Zwiebel
  • Cocktailtomaten
  • Sauce Hollandaise (oder Frischkäse)
  • geriebener Käse (je nach Geschmack)

Und so wird’s gemacht:

  1. Pizzateig zubereiten (muss ca. 6 Stunden ruhen): Zutaten vermengen und ca. 15 Minuten verrühren. In einer Schüssel mit einem kalten Tuch abgedeckt ruhen lassen. Nach 2 Stunden Teig in zwei Stücke teilen und nochmals 4 Stunden ruhen lassen.
  2. Nach 6 Stunden die beiden Stücke vermengen und den Teig (zu Pizzagröße) ausrollen, die Tomatensauce auftragen und mit Pfeffer und Salz würzen.
  3. Ca. 100- 150 Gramm Pulled Pork auf die Pizza verteilen und je nach Bedarf und Geschmack rote Zwiebeln, Cocktailtomaten sowie kleine Tropfen Sauce Hollandaise (oder Kräuterfrischkäse) verteilen
  4.  Geriebenen Käse auf der Pizza verteilen
  5. Backofen vorheizen und die Pizza ca. 15 – 20 Minuten bei ca. 180 Grad backen.

 

2. German Version: Pulled Pork Kartoffelauflauf

Zutaten:

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Becher Creme Fraiche Kräuter
  • Rinderbrühe (z.B. aus dem Weckglas)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • 150 g Pulled Pork im Glas online bestellen
  • halbe Zwiebel
  • geriebener Käse (Gouda oder Fetakäse – je nach Geschmack)

Und so wird’s gemacht:

  1. Kartoffeln schälen, in Salzwassser abkochen und ca. 15 Minuten kochen lassen.  Nach 15 Minuten abtropfen.
  2. Creme Fraiche mit Kräutern mit ca. 3 Esslöffeln Rinderbrühe vermengen, Pfeffer, Salz und Rosmarin hinzufügen.
  3. Pulled Pork und die geschnitten Zwiebelstücken hinzugeben und vermengen.
  4. Die gekochten Kartoffeln hinzufügen und das Ganze nochmals vermengen.
  5.  Auflaufform einfetten und die Masse hineingeben. Je nach Geschmack noch Fetakäse oder geriebenen Gouda obenauf streuen.
  6. Den Auflauf bei 180 Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen geben.

 

3. Viva el cerdo: Pulled Pork Schichtsalat

Zutaten:

Zutaten für die Salatsauce:

  • 250 ml Mayonnaise
  • 250 ml Joghurt
  • kleine Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

  1. Salatsauce vorbereiten: 250 ml Mayonnaise und 250 ml Joghurt vermengen, Zwiebel klein schneiden und hinzufügen, TL Senf und Salz und Pfeffer nach Bedarf hinzufügen.
  2. Halben Kopf Eisbergsalat schnibbeln und ¾ des Salates in eine Schüssel geben.
  3. Die Salatsauce darauf geben. Es folgt die nächste Schicht mit ca. 150 g Pulled Pork. Danach die Schicht Tomaten auslegen. Es folgt wieder eine Schicht Eisbergsalat mit Sauce, eine Schicht Pulled Pork sowie anschließend eine Schicht mit geriebenem Käse.
  4.  Salat für ca. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen und kurz vor dem Verzehr eine Schicht Tacos hinzufügen.

 

4. Pork n´Roll: Pulled Pork Wrap

Zutaten:

  • halber Kopf Eisbergsalat
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 200 g Pulled Pork im Glas
  • rote Paprikastreifen
  • Wraps
  • Curry-Mango-Sauce

Zutaten für die Curry-Mango-Sauce:

  • 1 Mango
  • 1 Schalotte
  • Butter
  • Currypulver
  • Creme Fraiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft 

Und so wird’s gemacht:

  1. Sauce zubereiten: Mango und Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden, die Schalotte in Butter anbraten, die Mangostückchen mit einrühren und eindünsten, Currypulver hinzufügen. Das Ganze mit Fond abgießen und anschließend Creme Fraiche hinzufügen, mit einem Passierstab pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  2. Halben Kopf Eisbergsalat schnibbeln und die Paprika in Scheiben schneiden.
  3. Wraps ausrollen, die Sauce darauf verteilen und den Eisbergsalat auslegen.
  4. 1 TL Mais und 1 TL Kidneybohnen, Pulled Pork und rote Paprika (je nach Bedarf und Geschmack) auf die Wraps verteilen und das Ganze einrollen.

 

5. The Italian Way: Pulled Pork Lasagne

Zutaten:

  • 300 g – 500 g Pulled Pork im Glas online kaufen
  • Wurzelspinat
  • geriebenen Käse
  • Cocktailtomaten
  • Lasagneblätter
  • 20 g Butter
  • 300 ml Milch
  • Nelken
  • Zwiebel
  • Lorbeer
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Zucker

Und so wird’s gemacht:

  1. Béchamelsauce zubereiten: 20 g Butter in einem Topf zerlassen, Mehl dazugeben und unter Rühren 30 Sekunden bei milder Hitze andünsten. Mit 300 ml Milch auffüllen und verrühren. Nach und nach die restliche Milch zugießen und unter Rühren aufkochen. Zwiebel mit Lorbeer und Nelke spicken, zur Béchamelsauce geben und mit Salz und Pfeffer würzen. 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Zwiebel aus der Sauce nehmen und die Sauce durch ein feines Sieb streichen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Muskat und 1 Prise Zucker würzen. Die Sauce abkühlen lassen.
  2. Spinat putzen, waschen und 2 Minuten in kochendes Salzwasser geben. Herausnehmen, abschrecken und ausdrücken. Spinat grob hacken und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Eine rechteckige Auflaufform dünn mit Butter fetten und mit 3 Lasagneblättern auslegen. Spinat, Béchamel, Pulled Pork und Lasagne-Blätter abwechselnd schichten. Mit Lasagneblättern, Béchamel und Tomaten abschließen. Geriebenen Käse auf der Lasagne verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 35-40 Minuten auf der mittleren Schiene backen

Spargel mit Sauce Hollandaise, westfälischem Knochenschinken und Erdbeeren

Wenn der Frühling nicht zu uns kommen will, dann holen wir ihn uns eben auf den Teller. Was kann es im Mai da Besseres geben als frischen, regionalen Spargel und Erdbeeren? Zu Spargel passt nicht nur der altbekannte Kochschinken, sondern auch unser westfälische Knochenschinken.

KAKO9777

Im Mai ist Spargel- und Erdbeerzeit. Da im Frühling die Bedingungen für die Ernte in Deutschland günstig sind, gibt es viele leckere Rezepte mit frischem Spargel. Ein Klassiker ist Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken.
Warum das so ist? Das führt auf die früher gebräuchliche Schlachtung der Tiere im Winter zurück. Das Fleisch bzw. der Schinken konnte über die Wintermonate reifen und war im Frühling – passend mit dem Spargel – reif.
Heute kommt es weniger auf die Reifezeit des Schinkens an, sondern auf den Geschmack. Unser westfälische Knochenschinken bildet die herzhaft-würzige Komponente zum relativ mildem Spargel. Er ist bissfester als der Kochschinken und ergänzt den Spargel auch deshalb sehr gut. Und dank dem Internet kann man den westfälischen Knochenschinken einfach online kaufen und auch außerhalb von Westfalen genießen…

– 200 g westfl. Knochenschinken
– 1 kg weißer Spargel
– etwas Zucker
– etwas Salz
– Stich Butter
Für die Sauce Hollandaise:
– 3 x Eigelb
– 3 EL Weißwein
– 125 g Butter
– etwas Zitronensaft
– Pfeffer
– Salz
Zum Garnieren:
– 3-4 Erdbeeren

Spargel mit Knochenschinken

Und so wird’s gemacht:

  1. Den geschnittenen Knochenschinken am besten schon ein paar Tage vor der Zubereitung aus der Vakuumverpackung nehmen, damit er noch atmen und sein volles Aroma entfalten kann.
  2. Den frischen Spargel waschen und schälen. Hinweis: qualitativ hochwertiger und frischer Spargel muss nicht gewaschen und die Enden nicht abgeschnitten werden. Am besten schält man den Spargel mit einem speziellen Spargelschäler, den man dicht unter dem Spargelkopf ansetzt und in Bahnen nach unten zieht.
  3. Nun setzt man einen Topf mit ausreichend Wasser (sodass der Spargel ganz bedeckt ist), Salz, Zucker und einem Stich Butter an und lässt den Spargel ca. 10-15 Minuten garen – je nachdem wie bissfest man den Spargel mag.
  4. Für die Sauce Hollandaise zerlässt man die Butter und lässt sie abkühlen, zerquilt das Eigelb und schlägt es mit etwas Wasser auf. Den Weißwein beim Aufschlagen unterrühren und zum Schluss langsam die zerlassene Butter hinzugeben und die Sauce Hollandaise mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  5. Zum Garnieren nimmt man zwei bis drei Erdbeeren, die nach dem Gericht auch als süßer Abschluss super schmecken.