Mettwurst-Wissen: Wurstest du schon?

…, warum die Mettwurst Mettwurst heißt?

Weil Mett, also klein gehacktes Schweinefleisch ohne Speck, in der Mettwurst enthalten ist bzw. die Wurst aus Mett besteht. Aber die Mettwurst heißt nicht überall Mettwurst, sondern auch Teewurst. Nicht etwa weil Tee in der Wurst ist, sondern weil die Wurst früher zur Teezeit am Nachmittag gereicht wurde.

…, dass die Mettwurst auch Knackwurst genannt wird?

Neben Teewurst oder Mettenden wird die Mettwurst in manchen Regionen Deutschlands auch Knackwurst genannt. Speziell in Sachsen und Thüringen und rund um den Harz werden die eigentlich gar nicht so knackigen Mettwürste dort so bezeichnet.

…, dass Mettwürste zu den Rohwürsten gehören?

Das bedeutet, dass das Schweinefleisch nicht gekocht wird wie bei den Kochwürsten oder die Wurst nach dem Abfüllen nicht gebrüht wird. Das Schweinefleisch wird zerkleinert, gewürzt, gesalzt und trocknet dann einfach. Durch mikrobielle Vorgänge und durch das Nitritpökelsalz wird die Mettwurst dann haltbar gemacht.

…, dass Mettwürste entweder lufttrocknen oder geräuchert werden?

Ob die Mettwürste luftrocknen oder geräuchert werden hängt zum Teil auch von der Region ab. Während es im Ruhrgebiet typisch ist die Mettwürste zu räuchern, lassen wir im Münsterland sie lufttrocknen. Für die Haltbarkeit gibt es keinen Unterschied – geschmacklich schon.

…, dass es luftgetrocknete Mettwurst auch online zu kaufen gibt?

Weil die Wurst eben eine Rohwurst ist, nicht gekühlt werden muss und in der Vakuum-Verpackung bis zu drei Wochen haltbar bleibt, kann man die Mettwurst online kaufen und sich vor die Haustür liefern lassen. Hoch lebe das digitale Zeitalter!