Wilder Heinrich

Wilder Heinrich. Der Name lässt aufhorchen. Das Bild, das sich unmittelbar im Kopf abzeichnet, zeigt einen älteren Herren – Heinrich eben -, der es auf seine alten Tage nochmal ordentlich krachen lässt. Tatsächlich handelt es sich bei Wilder Heinrich um ein junges Start-Up aus Bielefeld, das Wildfleisch und Wildprodukte vermarktet und deutschlandweit im Handel und online verkauft.

Lachs angeschnitten, Pfefferbeißer und Salami aus Wild von Wilder Heinrich

Die beiden Gründer, Sebastian und Falk, haben sich während ihres Studiums in Detmold in ihrer Heimat Ostwestfalen kennen gelernt. Falk ist passionierter Jäger, machte mit 18 Jahren seinen Jagdschein und jagt heute in seinem eigenen Revier bei Barntrup in Ostwestfalen-Lippe. Immer wieder stand er vor dem Problem, dass zwar Freunde und Bekannte das Erlegte dankend annahmen, das Wild darüber hinaus aber nur schlecht vermarktet werden konnte. „Dabei ist Wildfleisch echtes Superfood: Mager, reich an Proteinen und Omega-3 Fettsäuren ist es ideal für eine ausgewogene Ernährung“, erzählt der Profi.

Nach Ansicht der beiden Gründer ist Wild das ehrlichste Fleisch und die Jagd die älteste und traditionsreichste Form der Fleischbeschaffung. Alt und traditionsbehaftet ist aber auch das Image von der Jagd und der Wildbret. Genau das wollen Sebastian und Falk ändern mit ihrem Unternehmen. „Gestartet haben wir 2015 auf Weihnachtsmärkten in der Umgebung von Bielefeld. Wir wollten ein Produkt, das sich gut auf Weihnachtsmärkten von wohltätigen Organisationen verkaufen lässt. Es zeigte sich sehr schnell, dass Wilder Heinrich größeres Potential hat. Wir haben also noch im gleichen Jahr das Unternehmen gegründet“, erzählt Sebastian von den Anfängen.

Eine echte Spezialität ist das Fleisch und die Wurst vom Wildschwein

Die Herausforderung des jungen Unternehmens war nie die Nachfrage nach Wildfleisch und Wildprodukten, sondern die Strukturen für die Beschaffung. Das Wild bei Wilder Heinrich kommt immer von Tieren aus freier Wildbahn. Das Hauptbezugsgebiet ist Ostwestfalen-Lippe, eine Region mit hohem Wildbestand. Aber auch aus anderen Regionen kamen Jäger auf Wilder Heinrich zu und wollten das Erlegte verkaufen. Hier galt es mit Förstern und Verbänden zu sprechen und Strukturen zu schaffen. Mittlerweile beziehen die beiden das Fleisch für ihre Produkte auch aus dem Weserbergland, aus der Warburger Börde und dem Osnabrücker Land. Ausgenommen und abgehangen werden die Tiere (Reh, Hirsch und Wildschwein) direkt vor Ort bei den lokalen Wildkammern. Die Rohzuschnitte werden anschließend zur Weiterverarbeitung nach Bielefeld gebracht.

Das Büro von Wilder Heinrich in Bielefeld

In der Bielefelder Innenstadt befindet sich auch das Büro von Wilder Heinrich, wo neben Sebastian und Falk mittlerweile elf Leute beschäftigt sind. Falk kümmert sich um alles, was mit der Jagd und Fleischbeschaffung zu tun hat und um die Finanzen. Sebastian kümmert sich um die Unternehmensstrategie, das Marketing und die Entwicklung neuer Produkte. Wir sind gespannt, was noch alles kommt und auf welche Würste mit und aus Wildfleisch wir uns noch freuen können.

Wilder Heinrich

Gründer Sebastian Lenger und Falk Trompeter
Gibt es seit 2015
Angestellte 11
Wo zu finden in Bielefeld, Ostwestfalen
Typisch für Wilder Heinrich Wurst und Fleischprodukte aus Wild
Mehr Informationen www.wilderheinrich.de
Online und im Handel Wild aus freier Wildbahn kaufen

Die Produkte von Wilder Heinrich